KSK MANDANTENIFORMATION

In dieser Sonderausgabe der Mandanteninformation berichte ich über das Prüfungsfeld der Deutschen Rentenversicherung, die Künstlersozialabgabe.

Entgegen der weit verbreiteten Ansicht, trifft die Abgabepflicht zur Künstlersozialabgabe nicht nur ausschließlich Künstler und Publizisten. Die gesetzlichen Vorschriften zur Künstlersozialabgabe sind im Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) geregelt. Danach sind alle Unternehmer, die mit einer gewissen Regelmäßigkeit künstlerische und publizistische Leistungen, z.B. in Form von Werbe- und Verlagsleistungen, in Anspruch nehmen, ebenfalls zur Künstlersozialabgabe verpflichtet.

Während die Prüfungsbefugnis früher bei der Künstersozialkasse allein lag, ist diese mittlerweile auf die Deutsche Rentensicherung übergegangen, da die DRV in der Regel turnusmäßige Sozialversicherungsprüfungen bei den Unternehmen durchführt. Die Praxis hat gezeigt, dass die DRV diese Prüfungsbefugnis sehr ernst nimmt und nun zusätzlich auch die Anmeldung und Abführung der Künstlersozialabgabe prüft. Das kann zu unliebsamen Überraschungen führen, da die DRV einen Zeitraum von 4 Jahren rückwirkend prüft und für nicht angemeldete und abgeführte Künstlersozialabgaben 1% Säumniszuschläge pro Monat erhebt.

Informieren Sie sich jetzt in der beiliegenden Sonderausgabe.

KSK MANDANTENIFORMATION

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Schreiben Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.